Kostenloser Versand ab 40 € + 30 Tage Rückgaberecht + Kostenloser Rückversand

Gartenarbeiten im Winter – daran musst du denken

Draußen ist es kalt und oft regnerisch oder verschneit. In der Zeit von Dezember bis Ende Februar geht der Garten in Winterruhe. Jetzt steht nicht mehr viel an – aber halt! Ein paar Gartenarbeiten solltest du auch im Winter noch erledigen. Welche das sind, erfährst du hier.

5 Dinge, die jetzt anstehen:

  1. Pflanzen weiterhin gießen: Der Wasserbedarf der Pflanzen ist im Winter niedriger. Dennoch solltest du sie regelmäßig (ca. alle zwei Wochen) gießen. Der genaue Flüssigkeitsbedarf hängt dabei von der Wetterlage und dem Standort der Pflanze ab. Denk dabei auch an die Kübelpflanzen, die im Keller, der Garage oder dem Schuppen überwintern.
  2. Akku-Geräte überprüfen und Werkzeug pflegen: idealerweise hast du bereits im Herbst deinen Schuppen aufgeräumt und deine Werkzeuge gereinigt. Jetzt im Winter lohnt es sich, den Akkustand der Akku-Geräte nochmal zu überprüfen und eventuell nachzuladen. Bei moderneren Lithium-Ionen-Akkus, wie beim Hoberg Universal-Akku, ist das allerdings nicht mehr notwendig. Der Memory-Effekt ist bei dieser Art Akku nicht mehr feststellbar. Das beeinflusst die Haltbarkeit der Akkus. Ein weiterer Vorteil des Hoberg Universal-Akkus: mit nur einem Akku betreibst du alle Hoberg Akku-Geräte!
  3. Obst- und Zierbäume schneiden: Im Winter bzw. Spätwinter, wenn die Temperatur bei ca. 0 °C liegt und es frostfrei ist, lassen sich Obst- und Zierbäume ideal schneiden. So kurz vor dem Laubaustrieb heilen die Schnittwunden gut, sodass der gesunde Austrieb auch gelingt. Nutze dafür auf jeden Fall scharfes Werkzeug, damit du weniger Kraft aufwenden musst und gleichzeitig den Baum schonst. Wir empfehlen dir daher die Hoberg Teleskop-Astschere.
  4. Bäume fällen: Diese Gartenarbeit kommt idealerweise nicht so oft vor. Aber wenn Bäume krank oder tot sind, müssen sie gefällt werden. Der Winter eignet sich zur Durchführung am besten. Jetzt sind alle Blätter von den Ästen, sie sind leichter und man behält besser den Überblick, wo man schneidet. Auch der Grünabfall minimiert sich dadurch. Außerdem befindet sich weniger Saft im Stamm, was das Fällen erleichtert. Das abgeschlagene Holz kann zudem gut 1-2 Jahre trocken gelagert werden und anschließend als Brennholz dienen.
  5. Schneelast von den Pflanzen entfernen: Der Winter in Deutschland war in den vergangenen Jahren recht mild. Dennoch kommt es von Zeit zu Zeit zu stärkerem Schneefall. Damit die Äste deiner immergrünen Pflanzen davon nicht geschädigt werden bzw. abbrechen, entferne den Schnee vorsichtig. Das gelingt am besten mit einem Handfeger oder Besen (bei größeren Pflanzen). Herunterschütteln solltest du ihn wirklich nur ganz vorsichtig.

Mit diesen einfachen Aufgaben kommt dein Garten gut durch den Winter. Und der nächste Frühling kommt bestimmt.

Akku-Geräte, Gartenarbeiten, Obstbäume schneiden, Pflanzen, Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenservice

Hier findest Du Antworten auf die häufigsten Fragen.

Bleib auf dem Laufenden!