Gratis-Maske pro Bestellung + Kostenloser Versand ab 40 € + 30 Tage Rückgaberecht + Kostenloser Rückversand
Urlaub zuhause - genieße deine #staycation

Tipps für einen pflegeleichten Garten: von der Idee zur Planung

Langsam beginnt der Frühling und mit ihm die Gartenarbeit. Der Wunsch vieler Gartenbesitzer: ein möglichst pflegeleichter Garten, der mehr zum Entspannen einlädt, anstatt nur Arbeit zu verursachen. Damit das gelingt, ist es wichtig, bereits frühzeitig mit der Planung zu beginnen – egal ob es sich um einen bereits angelegten Garten oder um die Neuplanung eines Gartens handelt. Denn je mehr Zeit man vorher in die Planung investiert, desto weniger Arbeit hat man später bei der Gartenpflege. Diese einfachen 5 Tipps helfen dir dabei.

5 Tipps für deinen pflegeleichten Garten

1. Tipp: Reduziere das Unkrautwachstum

Was ein pflegeleichter Garten genau bedeutet, entscheidet wohl jeder Gartenbesitzer für sich selbst. Einig sind sich jedoch viele, was das lästige Unkrautjäten angeht: das sollte sich gerne auf das Nötigste beschränken! Zum Glück gibt es hierfür eine einfache Lösung: ein Unkrautvlies. Einfach die Erde von Unkraut und Wurzeln befreien, das Vlies zuschneiden und auflegen und mit einer weiteren Schicht, beispielsweise einer Mulchschicht, abdecken. das Vlies ist lichtundurchlässig und vermindert so das Unkrautwachstum auf natürliche Weise. Auch zusätzlicher Rindenmulch vermindert den Lichteinfall und lockert den Boden auf. Auch neue Pflanzen kannst du problemlos pflanzen – schneide dafür einfach ein weiteres, passendes Loch in das Vlies.

2. Tipp: Ein robuster Sicht- und Windschutz

Ein Sichtschutz im Garten sorgt für Privatsphäre, dient als Windschutz oder auch Sonnenschutz. Bevor man Hecken und Co. als Sichtschutz für den pflegeleichten Garten einsetzt, lohnt es sich Sitzflächen zu planen. Wann sitzt man hier in der Regel und wo steht dann die Sonne? Von wo kommt der Wind? Oder nutze ich es hauptsächlich zum Schutz vor neugierigen Blicken? Denn einmal gepflanzt ist der natürliche Sichtschutz in Form von Hecken erstmal unbeweglich. Hinzu kommt, dass Hecken und hohe Sträucher häufig aufwendiger in der Pflege sind.

Ein alternativer Tipp für deinen pflegeleichten Garten ist beispielsweise der Hoberg Sicht- und Windschutz. Er ist flexibel zuschneidbar und kann ohne Bohren, dafür mit Kabelbindern überall da angebracht werden, wo du ihn benötigst.

3. Tipp: Pflegeleichte Pflanzen statt Exoten

Jeder mag spannende Blumen, die einem ein Gefühl von Sommerurlaub im eigenen Garten vermitteln. Allerdings sind exotische Pflanzen aus anderen, oft wärmeren Ländern nichts für einen pflegeleichten Garten. Sie benötigen oft spezielle Pflege und viel Aufmerksamkeit, damit sie beim typisch deutschen Wetter nicht kaputtgehen. Um den Aufwand im Garten zu minimieren, ist es daher ratsam, auf heimische Pflanzen zu setzen, die den hiesigen Wetterbedingungen angepasst sind und ganzjährig draußen klarkommen. Dazu zählen beispielsweise viele immergrüne Gehölze. Sträucher wie Rhododendron, Schneeball oder Zaubernuss müssen zudem kaum zurückgeschnitten werden, was den Aufwand ebenfalls minimiert.

4. Tipp: Verzichte auf große Rasenflächen

Einer der wichtigsten Tipps für einen pflegeleichten Garten: große Rasenflächen vermeiden! Allgemeinhin gelten diese als pflegeleichter als Pflanzbeete. Falsch gedacht! Grasflächen müssen im Sommer fast wöchentlich gemäht werden. Außerdem müssen sie mehrfach im Jahr gedüngt und mindestens einmal jährlich vertikutiert werden. Hinzu kommt, dass große Rasenflächen durch die immer öfter auftretenden Dürreperioden im Sommer vertrocknen und unschöne braune Flecken erzeugen.

Daher ist es oft pflegeleichter, kleinere Rasenflächen anzulegen, diese mit Kantensteinen klar von Beeten abzutrennen und diese beispielsweise mit pflegeleichten Bodendecker-Pflanzen zu bepflanzen.

5. Tipp: Die richtigen Gartenmöbel

Ein weiterer wichtiger Baustein bei der Planung eines pflegeleichten Gartens sind die Möbel, die für Gemütlichkeit sorgen sollen. Typische Materialien, die beliebt sind, sind Holz, Kunststoff oder auch Metall. Sie sind für den Outdoor-Gebrauch konzipiert und dementsprechend robust genug, um bei Wind und Wetter draußen zu bleiben.

Dennoch gibt es auch hier Unterschiede, was die Pflege betrifft. Insbesondere die Winterbedingungen können Gartenmöbel teilweise stark strapazieren. So muss Holz beispielsweise ab und an geölt und abgeschliffen werden, damit es nicht seine Farbe verliert und porös wird. Zudem reichen bei manchen Materialien Abdeckhauben im Winter, wohingegen andere idealerweise im Warmen untergestellt werden sollten. Welche Terrassenmöbel das betrifft, erfährst du hier: Terrassenmöbel winterfest machen.

Garten, Pflanzen, pflegeleichter Garten, Rasenpflege, Sicht- und Windschutz, Terrassenmöbel, Unkraut

Comments (3)

  • Gut zu wissen, dass sich exotische Pflanzen aus anderen, oft wärmeren Ländern nicht für einen pflegeleichten Garten eignen. Mein Onkel möchte sich neue Pflanzen für seinen Garten auf dem Lande kaufen. Er wird den Tipp beherzigen und sich heimische Pflanzen kaufen, um sich Mühe bei ihrer Pflege zu sparen.

  • Danke für die nützlichen Tipps für einen pflegeleichten Garten. Wir sind derzeit dabei die Natursteine in unserem Garten zu verlegen, damit wir so früh wie möglich anfangen können Grünes anzupflanzen. Ich werde mir merken, dass man das Unkrautwachstum reduzieren und einen robusten Sicht- und Windschutz einbauen sollte.

  • Seit kurzem beschäftigen wir uns intensiver mit der Gartenpflege. Nachdem wir einiges an Unkraut entfernt haben, ist die Rasenpflege dran. Es ist gut zu wissen, dass pflegeleichte Pflanzen empfehlenswerter sind statt Exoten, da Exoten spezielle Pflege und somit mehr Aufmerksamkeit benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenservice

Hier findest Du Antworten auf die häufigsten Fragen.

Bleib auf dem Laufenden!