Kostenloser Versand ab 40 € + 30 Tage Rückgaberecht + Kostenloser Rückversand
Garten und Terrasse einfach winterfest machen

Terrassenmöbel winterfest machen – wohin mit Gartenmöbeln und -werkzeug?

Gartentische- und -stühle sowie Werkzeuge werden im Winter nicht mehr häufig benötigt. Um Terrassenmöbel und Co. vor der Witterung zu schützen, solltest du sie ebenfalls winterfest machen. Was du dafür wissen musst und wie du Ordnung im Gartenhaus schaffst, erfährst du hier – in drei einfachen Schritten.

1. Die Terrassenmöbel – was kann wo überwintern?

Gartentische und -stühle sind für draußen konzipiert. Dementsprechend können ihnen Regen und Wind in der Regel nichts anhaben. Aber je nachdem, aus was für Materialien sie sind, kannst du deine Terrassenmöbel dennoch schützen und winterfest machen. Besonders robust und unempfindlich sind Kunststoff-, Metall- oder Polyrattanmöbel. Sie können genauso wie unlackierte Holzmöbel problemlos den ganzen Winter über draußen stehen. Zum Schutz reicht hier in der Regel eine Abdeckhaube oder -folie, wie beispielsweise diese. Wenn du bisher noch keine hast, solltest du beim Kauf vor allen Dingen auf die folgenden Eigenschaften achten: die Abdeckhaube sollte atmungsaktiv (insbesondere für Holzmöbel), wasserabweisend, reißfest, lichtundurchlässig und witterungsbeständig sein. Damit sind die meisten Möbel draußen gewappnet. Lediglich lackierte Holzmöbel sollten den Winter über im Keller, Gartenhaus oder der Garage untergestellt werden. Bei Kälte kann der Lack sonst Risse bekommen und abplatzen. Auch Polster und Sitzkissen vertragen die Feuchtigkeit nicht sonderlich, weshalb sie drinnen besser liegen.

Das Überwintern kann Platz schaffen. Stelle deine Terrassenmöbel am besten als Gruppe zusammen, um sie winterfest zu machen. Die passenden Maße für deine Abdeckhaube ermittelst du, wenn du, so zusammengestellt, die Außenmaße misst und noch ca. 3 cm dazu rechnest – so lässt sich eine Abdeckhaube problemlos überstülpen. Auch die Höhe ist entscheidend – die Abdeckhaube sollte unten nicht aufstehen. Es kann sich sonst Staunässe darunter ansammeln. Ein extra Tipp, damit sich auf Terrassentisch und Co. keine Nässe ansammelt: lege einen Holzblock oder ähnliches unter die Plane auf den Tisch.

2. Reinige deine Gartenscheren und Co.

Im Herbst kommen deine Gartenscheren und -geräte noch einmal richtig auf Hochtouren. Bevor sie sich dann aber in die Winterpause begeben dürfen, sollten sie noch einmal ordentlich gereinigt werden. Zerlege hierfür Gartenscheren in ihre Einzelteile. Oft verstecken sich Schmutz- und Harzreste in den kaum erreichbaren Ecken und sorgen dort für Rost und Co. Diese kannst du oft mit einer einfachen Drahtbürste oder Stahlwolle entfernen. Wenn du sowieso schon dabei bist, kannst du auch direkt die Klingen nachschärfen. Bei Geräten mit Stielen solltest du zudem noch überprüfen, ob alles noch festsitzt, raue Stiele behandelt oder sogar ausgetauscht werden müssen.

Auch bei Gartengeräten mit Motor oder Akku sollten die Klingen gereinigt und von Schmutz, Rost und Co. befreit werden – natürlich mit herausgezogenem Akku bzw. nicht angeschlossenem Kabel! Bei Benzingeräten wird außerdem empfohlen, sie komplett leer laufen zu lassen. Die Zündfähigkeit leidet sonst darunter. Anders ist es hingegen bei den Akku-Geräten. Moderne Lithium-Ionen-Akkus, wie sie auch bei den Hoberg Gartengeräten verwendet werden, sollten bis zu zwei Drittel geladen sein. Eine komplette Entladung kann dem Akku schaden.

Erde, Schmutz und Rost lassen sich frisch leichter entfernen.

3. Ordnung im Gartenhaus

Wenn dann alles fertig gereinigt ist, muss es nur noch in das Gartenhaus passen. Zwischen Werkzeugen, Akku-Geräten und Möbeln kann es da schon Mal schwerfallen, den Überblick zu behalten. Selbst, wenn man nur die Must-Haves für den Garten besitzt, schleicht sich schnell das Chaos ein. Mit diesen einfachen Tipps vermeidest du das jedoch von Anfang an:

  • Rolle Gartenschlauch, Seile und Co. knickfrei auf und hänge sie so an die Wand: so bleiben sie länger heile
  • Stelle ein Regal auf. Rasendünger, Eimer und Co. nehmen so weniger wertvollen Platz weg
  • Für Kleinteile eignen sich schließbare Metall- oder Holzkisten. Diese können entweder ins Regal wandern oder problemlos gestapelt werden
  • Große und kleine Gartengeräte lassen sich ohne viel Aufwand in die Hoberg Wandhalterung einklemmen.

Jetzt bist du bereit für den letzten Schritt in der Hoberg Serie „Garten winterfest machen“. Nachdem Werkzeuge und Steine gereinigt und Terrassenmöbel, Hecken sowie der Rasen winterfest gemacht wurden, geht es jetzt daran, deine Pflanzen richtig vor der Witterung zu schützen. Klicke hier für mehr Informationen.

Garten, Gartenmöbel, Herbst, Projekt, winterfest

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenservice

Hier findest Du Antworten auf die häufigsten Fragen.

Bleib auf dem Laufenden!